Soundinterface

Warum ein Soundinterface?

Die Zusammenschaltung von Funkgerät und Computer ermöglicht eine bedeutende Ausweitung der Bedien- und Funktionseigenschaften beim Funkgeräteeinsatz. Dabei eröffnet besonders die Kopplung der Soundkarte eines PC mit einem Funkgerät gute Möglichkeiten für die Signalerzeugung und Signalauswertung. Haupteinsatzgebiete sind dabei die digitale Datenübertragung und die komfortable Nutzung von Ruftonsystemen. Voraussetzung für die einwandfreie Funktion der Kopplung von Computer und Funkgerät ist die galvanische Trennung der Ein- und Ausgangssignale und eine Anpassung der Pegel der beiden Geräte.


Wird eine Potentialtrennung beider Geräte nicht vorgenommen, können Erdschleifen, die durch geringfügige Potentialunterschiede zwischen beiden Geräten hervorgerufen werden, zu Störungen der Nutzsignale führen (Literaturhinweis: Dr.-Ing. Heinrich Schröder, Elektrische Nachrichtentechnik, II. Band, S. 138 ff, Verlag für Radio-Foto-Kinotechnik, Berlin-Borsigwalde, 1963/1972).

Soundinterface SI2B

Das Soundinterface SI2B ist die aktuelle Weiterentwicklung der Vorgängermodelle SI2A, SI2 und SI1. Es ist einerseits eine universelle Baugruppe zur potentialfreien, pegelangepaßten Zusammenschaltung eines Computers mit einem Funkgerät und andererseits speziell auf die Besonderheiten der Zusammenschaltung mit BOS-Funkgeräten FuG 8/9 ausgelegt.

Besonders bei Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz haben unsere Soundinterfacebaugruppen in den letzten Jahren im gesamten deutschsprachigen Raum Verbreitung gefunden.

Soundinterface SI6

Das Soundinterface SI6 wird zur Zusammenschaltung von vier PC-Soundkartenkanälen mit vier Funkgeräten zwecks Computermitschnitt des Empfangs- und Sendefunkverkehrs genutzt. Es enthält ebenfalls eine galvanische Potentialtrennung und eine getrennte Pegeleinstellung für alle Kanäle.

Zubehör

  • 2xSI2-Adapter
    Der 2xSI2-Adapter dient der Aufschaltung von zwei SI2B auf eine PC-Soundkarte. Dabei wird ein Soundinterface mit dem linken Kanal verbunden, das andere mit dem rechten Kanal. Für den Sende- und den Empfangsweg ist jeweils ein Adapter erforderlich.
  • Seriell-USB-Adapter
    Die Sende-/Empfangssteuerung (PTT) erfolgt traditionell über die serielle COM-Schnittstelle des Computers. Vor allem bei Note- und Netbooks ist diese Schnittstelle heute oft nicht mehr vorhanden. Der Seriell-USB-Adapter verbindet die COM-Schnittstelle des SI2B mit dem USB-Anschluß des Computers. Die notwendige Treibersoftware für die verschiedenen Betriebssysteme ist als CD-ROM beigefügt.
  • NF-Winkelstecker U127/U-D (NATO-Stecker)
    Das Soundinterface wird standardmäßig mit funkgeräteseitig offenen Kabelenden ausgeliefert. Damit kann es problemlos an der Klemmleiste der Fahrzeughalterung eines FuG 8/9 aufgeschaltet werden. Der NATO-Stecker dient für den Fall, daß das Soundinterface an der 10-poligen Buchse für den Bedienhörer eines FuG 8/9 oder an einem FuG 7 betrieben werden soll.